OEM-Version: Kistler Sprunganalyse

Die Kistler Sprunganalyse-Software ist eine angepasste Variante der TEMPLO Sprunganalyse speziell für Kraftmessplatten der Firma Kistler. Sie bietet die automatische Auswertung von

  • Counter-Movement-Jumps
  • Squat-Jumps
  • Drop-Jumps
KISTLER Sprunganalyse

Die Daten werden dabei mit Hilfe von ein oder zwei Kistler Kraftmessplatten erfasst und stehen zusammen mit allen relevanten Bewegungsparametern sofort nach dem Sprung als Feedback oder zur späteren detaillierten Analyse zur Verfügung.


Kistler-Sprunganalyse Drop-Jump
Kistler-Sprunganalyse Tabelle


Ablauf einer Trainingseinheit mit mehreren Athleten

Zu Beginn einer Trainingseinheit werden die teilnehmenden Personen im Programm eingetragen, damit bei späteren Sprung-Abfolgen jeweils der richtige Name zugeordnet werden kann. Falls gewünscht kann für jede Person eine Messung zur Bestimmung des Körpergewichts erfolgen.
Während die Athleten dann abwechselnd springen, zeigt die Software auf Wunsch automatisch den nächsten Probanden an. Der Versuchsleiter kann die Namen aber jederzeit auch manuell einstellen oder bei zunächst fehlerhafter Zuordnung später korrigieren.

Ablauf einer Trainingseinheit mit wechselnden Bedingungen

Die Software kann alternativ auch für einen einzelnen Athleten eingesetzt werden, der mehrere Versuche mit wechselnden Bedingungen durchführen soll, z.B. Drop-Jumps mit unterschiedlichen Zusatzgewichten oder aus unterschiedlichen Fallhöhen.
Die Software gibt in diesem Fall nach entsprechender Konfiguration durch den Versuchsleiter die notwendigen Instruktionen und hilft so, den Ablauf korrekt einzuhalten.

Automatische Bewegungserkennung

Bei Counter-Movement- und Squat-Jumps steht der Athlet zu Beginn auf der Kraftmessplatte, bei Drop-Jumps auf dem Podest mit der gewählten Fallhöhe.
Der Versuchsleiter schaltet nun die Messung „scharf“:
Das System überwacht jetzt die eingehenden Messdaten, erkennt den Bewegungsbeginn selbstständig und löst die Messung automatisch aus.
Dank dieser Automatik muss der Athlet nicht direkt auf Zuruf springen und alle Sprünge werden mit gleicher Vorlaufzeit und Messdauer aufgezeichnet. Somit kann es nicht vorkommen, dass zu früh oder zu spät gesprungen wird und damit Messdaten abgeschnitten werden.

Sofortiges Feedback

Direkt nach dem Sprung stehen alle Bewegungsparameter auf dem Bildschirm zur Verfügung. Im laufenden Trainingsbetrieb empfiehlt sich die Beschränkung der Anzeige auf die für die Aufgabenstellung relevanten Parameter.
Soweit möglich bestimmt das System das für die Berechung vieler Parameter notwendige Körpergewicht direkt aus der Ruhephase vor bzw. nach dem Sprung. Alternativ kann das im Vorfeld gemessene Körpergewicht verwendet werden. Dies ist insbesondere sinnvoll, wenn die Athleten, z.B. aufgrund hoher Beanspruchung, keine ausreichend ruhige Standphase erreichen. Im Einzelfall kann auch der Parameter „Bewegungsbeginn“ bei unsauberen Sprüngen manuell nachjustiert werden.

counter movement jump links rechts

Bewegungsparameter

Counter-Movement Jump:
Maximalkraft, relative Maximalkraft, mittlere Kraft, mittlere Absprungkraft, Flugzeit, Flughöhe (über Flugzeit oder Impuls berechnet), vertikale Absprunggeschwindigkeit (über Flugzeit oder Impuls berechnet), maximaler Kraftanstieg, Gegenimpuls, positiver Impuls, negativer Impuls, Impuls, Arbeit, Leistung u.a.
Zeitpunkte: Bewegungsbeginn, minimale Kraft, Beginn pos. Impuls, tiefste Position, max. Kraftanstieg, max. Kraft, Beginn neg. Impuls, Beginn Flugzeit, Ende Flugzeit u.a.

Squat- und Drop-Jump
Neben den o.a. Parametern (soweit sinnvoll) werden weitere Parameter wie z.B. „Kontaktzeit“ berechnet.

Offline-Auswertung

Alle Sprünge können in der TEMPLO-Datenbank gespeichert und können später jederzeit aufgerufen und analysiert werden.
Zusätzlich können alle Sprünge tabellarisch aufgelistet und über Text-Export oder Zwischenablage an Tabellenkalkulations- oder Statistikprogramme weitergegeben werden. Die berechneten Parameter und die angezeigten Kraftkurven können mühelos z.B. in Textverarbeitungs- oder Präsentationsprogramme zur Veröffentlichung übergeben werden.



Auswertung mit zwei Kraftmessplatten

Optional können alle Messungen mit je einer Kistler Kraftmessplatte für das rechte und linke Bein durchgeführt werden.

Das System berechnet dann zusätzlich zu den Parametern für die Gesamtkraft die Parameter für die getrennten Körperseiten, sowie Quotienten oder Differenzen zur Seitigkeit.

Auf einen Blick lassen sich so Auffälligkeiten in der Kraftentwicklung oder im Timing der beiden Beine erkennen.
Kistler-Sprunganalyse Counter-Movement-Jump




© 2016 Contemplas GmbH    |  Impressum   

Newsletter abonnieren   Blog Icon Blog   Youtube Icon Facebook Icon LinkedIn Icon PC Visit Icon